Hochschul-Ranking

Unternehmen

Hochschulranking für Unternehmen

Wenn Unternehmen Hochschulabsolventen anwerben, müssen sie auf viele zusätzliche Kriterien Wert legen. Wichtig sind nicht mehr nur die Motivation und das Interesse an der angebotenen Stelle, sondern auch die Frage nach der Qualifikation des Bewerbers. Viele Unternehmen wünschen sich neben einem guten Abschluss auch die Sicherheit, dass der Bewerber tatsächlich alle fachlichen Fähgikeiten mitbringt, die er für den Job brauchen wird - um sich ein Bild der Qualität des Absolventen zu machen, analysieren sie daher seine Hochschule im Hochschulranking.

Das Hochschulranking kann für Unternehmen eine wertvolle Hilfe sein, wenn es darum geht, für eine offene Stelle den bestmöglichen Bewerber zu finden. Sie zeigt an, wie hochwertig sein Abschluss wirklich ist, denn nicht jede Hochschule vermittelt die Inhalte auf gleich hochwertigem Niveau - das weiß auch das Unternehmen. Wenn sie gezielt künftige Absolventen anwerben möchten, können sie sich über das Hochschulranking auch darüber informieren, an welchen Hochschulen sie besonders geeignete junge Absolventen finden.

Allerdings sollte das Hochschulranking für ein Unternehmen nicht zur wichtigsten Entscheidungsgrundlage werden. Absolventen können sowohl an einer eher durchschnittlich bewerteten Hochschule gute Leistungen gezeigt und viel Relevantes für den Beruf gelernt haben, wenn sie genug Engagement und Interesse mitgebracht haben, um für ihre Ziele zu sorgen. Das Ranking sollte daher nur eine Entscheidungshilfe sein oder dafür eingesetzt werden, die Behauptungen eines Bewerbers zu prüfen, der an einer besonders hochwertigen Bildungseinrichtung gewesen sein will. Vordergründig sollten Personalchefs nach wie vor darauf achten, Bewerber ihrer individuellen Qualifikation und Motivation folgend für die Stelle auszuwählen und sich nicht von hoch bewerteten Hochschulen leiten zu lassen.

Unternehmen, die eine wissenschaftliche Weiterbildung der Mitarbeiter fördern, sollten sich mithilfe des Hochschulrankings darüber klar werden, mit welchen Hochschulen sie zusammenarbeiten wollen. Viele Firmen bieten Bachelor-Absolventen die Möglichkeit, einen Master-Abschluss zu machen und parallel dazu im Unternehmen praktische Erfahrung zu sammeln. Um Interessenten Lust auf das Studium zu machen und sie davon zu überzeugen, das Angebot anzunehmen, sollte die unterrichtende Hochschule einen zum Unternehmen passenden Anspruch vertreten. Ist beispielsweise das Unternehmen weltweit bekannt und für seine Ausbildung von Spitzenkräften renommiert, sollte eine Hochschule, mit der es zusammenarbeitet, im Hochschulranking sehr gute Plätze belegen - auf diese Weise können Firmen junge Absolventen dadurch gewinnen, dass sie ihnen viel zu bieten haben und daher auch für die Besten eine gute Entscheidung sind.