Hochschul-Ranking

Minesterien

Hochschulranking für Ministerien

Das Hochschulranking ist gerade für die Bildungsministerien der Bundesländer immer wieder ein wichtiges Thema. Teilweise werden solche Statistiken unter Eigenregie erstellt, um ein Bild über das aktuelle Geschehen in der Welt der Hochschulen zu gewinnen. Andere Rankings gehen nicht von den Ministerien aus und prüfen hinsichtlich anderer Kriterien, was sie zum wichtigen Indikator dafür macht, ob das Ministerium seine Arbeit effektiv und sinnvoll verrichtet oder ob es Änderungen geben muss.

Die Bildungsministerien der Bundesländer erstellen regelmäßig Hochschulrankings - meist werden sie jedes Jahr neu aufgesetzt. Sie dienen den Ministerien dazu, sich einen Überblick über die aktuelle Situation an wissenschaftlichen Bildungsinstituten zu machen. Geprüft werden vor allem politisch relevante Sachverhalte, beispielsweise der Anteil der weiblich besetzten Professuren an den Bildungseinrichtungen des jeweiligen Bundeslandes. Für Studieninteressierte sind solche Statistiken oft nur am Rande relevant, auch wenn die Ministerien sie auf ihren Seiten veröffentlichen. Das Ministerium muss kein umfassendes Hochschulranking durchführen und dabei Kriterien beachten, die für Studieninteressierte wertvoll sein können, da sie über das Ranking vor allem politisch oder wirtschaftlich relevante Informationen über die Hochschulen erhalten wollen.

Als Indikator für die Qualität der Hochschulen des Bundeslandes dienen vor allem Hochschulrankings, die sich nicht selbst in die Wege geleitet haben. Diese können sich auf die deutschlandweite Sphäre beziehen und zeigen an, welchen Ruf das Bundesland im Vergleich zu anderen hinsichtlich seiner Hochschulen genießt. Schneidet das Bundesland eher schlecht ab, ist dies ein Anlass für die Ministerien, sich Gedanken über Möglichkeiten zu machen, mit denen sie wieder eine attraktive Hochschullandschaft schaffen können, die neue Studierende anzieht. Liegen die Hochschulen des Bundeslandes jedoch im durchschnittlichen Bereich oder ragen teilweise heraus, können die Ministerien wiederum beruhigt sein. Weltweite Rankings zeigen ihnen hingegen an, wie sich einzelne Hochschulen eines Bundeslandes im Vergleich zu allen anderen Angeboten präsentieren. Zufrieden sein können die Ministerien dann, wenn es auch nur eine Hochschule ihres Bundeslandes auf einen hohen Rang schafft, denn die internationale Konkurrenz ist nicht gering.