Hochschul-Ranking

Wissenschaft

Wissenschaft

Die Wissenschaft ist die Grundlage eines jeden Hochschulstudiums. Erkenntnisse, die während des Studiums vermittelt werden, liegen anders als während der Schulzeit auf wissenschaftlicher Ebene. Die Verfahren und Methoden, die man während der Zeit an der Hochschule einsetzt, sind ebenfalls wissenschaftlich anerkannte Arbeitsschritte, die man erst erlernen muss, wenn man sie noch nicht kennt. Wissenschaftliche Kenntnisse sind auch für akademische Berufe eine Grundvoraussetzung und werden inzwischen in vielen anderen Berufen außerhalb der Hochschule erwartet, was die Wissenschaft zu einem permanent aktuellen Thema macht, wenn man sich für ein Studium entscheiden möchte.

Unter Wissenschaft versteht man Wissen, das auf bestimmte Art und Weise unter Einsatz anerkannter Methoden gewonnen wurde. Jeder wissenschaftliche Fachbereich kennt andere Methoden, doch viele haben gewisse Methoden auch gemeinsam. Die empirische Arbeit beispielsweise gehört zum Grundstein der wissenschaftlichen Arbeit, die jeder Studierende früh während des ersten Semesters erlernt. Neben ihr gibt es die fachspezifischen wissenschaftlichen Methoden und Klassifikationen - in der Mathematik ist dies beispielsweise der Beweis zum Nachweis der Richtigkeit einer Lösung, in der Psychologie hingegen existiert ein Katalog, nach dem eine Erkenntnis als wissenschaftlich korrektes Wissen eingestuft wird oder nicht.

Hochschulen sind der Ort, an dem wissenschaftliche Erkenntnisse vermittelt werden, die bereits während der gymnasialen Oberstufe touchiert wurden. Die Qualität der wissenschaftlichen Arbeit der Hochschule ist es, die das Ergebnis im Hochschulranking ausmacht. Jede Hochschule muss zunächst neue Wissenschaftler ausbilden und sie in die Wissenschaft einführen - dieser Bereich ist ebenso wichtig wie die Forschung, die an jeder Hochschule betrieben wird. Einsetzen können Studierende ihre Erkenntnisse schließlich im Beruf, denn auch dort kommt die Wissenschaft tagtäglich zum Einsatz - allerdings nicht als Grundlage der Forschung, sondern als Basiswissen für die alltäglichen Herausforderung des jeweiligen Berufs.

Wissenschaftliche Inhalte mögen auf Studierende zunächst sehr anspruchsvoll wirken. Das gilt sowohl für Abiturienten, die gerade mit dem Studium begonnen haben, als auch für die Teilnehmer eines Masterstudiengangs, denen die Wissenschaft bereits zum alltäglichen Begleiter geworden ist. Der hohe wissenschaftliche Anspruch der Hochschule mag zunächst auch überflüssig für die Vermittlung der Inhalte wirken, was viele Studierende frustrieren kann - und doch ist er wichtig, um ein umfassendes Bild des Stoffs eines Studiengangs zu vermitteln. Das Hochschulranking ist unter anderem eine hilfreiche Methode, um herauszufinden, inwiefern die Hochschule dazu in der Lage ist, diese oft schwerfälligen wissenschaftlichen Inhalte so zu vermitteln, dass sie verständlich und einprägsam sind.